FX Mayr Tradition

Dr. FX Mayr - Leben und Wirken

 

Dr. med. Franz Xaver Mayr (28.11.1875-21.9.1965)
Sein Lebensweg  und sein ärztliches Forschen und Wirken

Kindheit und Familie in Gröbming:
28.11.1875.Franz Xaver MAYR wird in Gröbming, im Ennstal, in der Steiermark,, in der Mitte Österreichs als drittes Kind von Anton Mayr (1828-1875) und Seraphine Leygold (1851-1926) geboren. Anton Mayr ist Fleischhauer und Gastwirt. Er besitzt auch eine Almwirtschaft. Die Mutter ist die Tochter eines Hutmachers. Franzl als Letztgeborener  kann seinen Vater nicht mehr kennen lernen, da dieser im Alter von 47 Jahren bereits vor Franz Xavers Geburt verstirbt. Die Mutter heiratet noch zwei Mal.  Im Sept.1876 ehelicht die Witwe Mayr Ehemann Nummer zwei Josef Spanberger (22.2.1849-2.3.1894). Er leidet an Tuberkulose. Als Folge dessen werden Franz Xaver und auch andere Familienmitglieder angesteckt. Auch Ehemann Nummer drei (Karl Schragl) überlebte die vitale Dame um Jahre. 
 
Die Volksschulzeit:
Der kleine Franzl besucht die Volksschule in Gröbming. Franzl muss schon in jungen Jahren das Vieh auf der Alm hüten, Vieh einkaufen und in der Gastwirtschaft helfen. Er besitzt eine große natürliche  Beobachtungsgabe für die Natur, für das Verhalten der Tiere und die verschiedenen Menschencharaktere. Beim langweiligen Vieh-Hüten überkommt ihn immer die Sehnsucht nach der großen, weiten Welt. Er hegt den Wunsch einmal dem bäuerlichen Milieu zu entfliehen und Tierarzt zu werden.

Mayr macht in dieser Zeit bereits folgende Entdeckung:
Wenn das Vieh sich im Sommer auf der Alm in den Bergen aufhielt war der Stuhl der abgesetzt wurde nicht übel riechend und die Tiere beschmutzten sich beim koten auch nicht. Im Winter jedoch, als die Kühe in der stickigen Luft des Stalls standen war es genau umgekehrt. Dabei war das Hinterteil stark durch flüssigen Kot beschmutzt, der sich nur sehr mühsam vom Fell durch bürsten entfernen lassen konnte. Außerdem waren die Tiere sehr anfällig für Krankheiten. Im Sommer hatten die Kühe nicht nur frischere Luft, sondern auch reichlich Bewegung beim Beschaffen der Nahrung. Schließlich hatten sie in Summe auch weniger, aber immer frisches Gras zu essen. Im Winter hatten die Kühe fast keinen Auslauf und aßen den ganzen Tag ununterbrochen in der stickigen Luft des Stalls, den sie auf engstem Raum mit Ihren „Leidensgenossen“ teilen mussten. Sie hatten also nur wenig Möglichkeit durch Bewegung ihren Darm in Gang zu bringen, um die Darmbewegung natürlich anzuregen. Mayr versucht bei allem immer der Ursache auf den Grund zu gehen.

Bildung, Studium und Beruf:
Der ortsansässige Pfarrer erkennt das Talent von Franz Xaver und verhilft ihm  1887 zur Aufnahme in das akademische Gymnasium von Graz. Bei der Aufnahmeprüfung wird seine Deutsch-Arbeit zwar als unqualifizierbar abgelehnt, aber durch seinen Fleiß und seine Intelligenz wird er trotzdem aufgenommen (schließlich maturiert Mayr mit Auszeichnung).

1891:
Ende der 4. Klasse bricht die vom Stiefvater Spanberger übertragene Tuberkulose das erste Mal aus und so muss er in die Tuberkulose Heilanstalt Hochegg bei Grimmenstein in Niederösterreich.

Sept.1895: Matura (Abitur) mit Auszeichnung.  Herbst 1895 Beginn des Studiums der Medizin an der Karl Franzens Universität Graz. Sein Lehrer der Inneren Medizin Professor Dr. Friedrich Krauss, der spätere Leiter an der „Charité“ in Berlin, beeindruckt ihn mit seinem Satz:“ Lernen Sie diagnostizieren und die Therapie machen Sie dann nach der jeweiligen Mode!“

1.Juli 1899:
gerade im achten Semester seines Studiums- bekommt Mayr durch „Zufall“ eine bezahlte Praktikantenstelle als Assistent an der Kur- und Wasserheilanstalt St. Radegund bei Graz (Tochteranstalt des Prießnitz Kurhauses in Gräfenberg) unter dem Leiter Dr. Gustav RUPRICH ( einem Schwiegersohn von Prießnitz).Hier muss Mayr die Bäuche von Patienten, die unter schwerer Stuhlverstopfung leiden (damals auch als Hartleibigkeit bezeichnet) nach einer von Dr. Ruprich gelehrten sinnvollen und wirksamen Methode massieren. (Hier ereigne sich der Zündfunke seiner Lebensaufgabe).

Da Mayr selbst nie an Stuhlverstopfung gelitten und darüber nichts gelesen hat, will er sich vor Dienstantritt über dieses Krankheitsbild informieren. Er erbittet sich von Dr. Ruprich Literatur darüber. In all den Schriften findet er jedoch nur die Ansicht vertreten, dass die Stuhlverstopfung keine Erkrankung, sondern lediglich eine schlechte Gewohnheit des Darms sei oder so in der Anlage eines Menschen verankert sei, aber nichts mit dem Organ Darm selbst zu tun habe. Mit dieser Erklärung gibt sich Mayr nicht zufrieden, denn für ihn ist es selbstverständlich, dass wenn ein Apparat im Körper nicht gut funktioniert, etwas an oder in ihm nicht in Ordnung sein muss. Wenn man daher dieses Etwas nicht findet, so ist das kein Beweis dafür, dass dieses Etwas nicht existiert, sondern dafür, dass man noch nicht gelernt hat es zu finden. In der Universitätsbibliothek in Graz konnte er in keinem einzigen medizinischen Lehrbuch eine Antwort darauf finden, wann ein Darm in Ordnung sei. An diesem Tage fasst Mayr den Entschluss der Frage nachzugehen aufgrund welcher Befunde ein Arzt einen Verdauungsapparat für gesund und nicht behandlungsbedürftig erklären könne.

Sommer 1900 bis 1903 ist Mayr wieder in St. Radegund.
14.5.1901: Promotion summa cum laude! Mayr, der um ein Haar die Aufnahme in das Gymnasium verfehlt, wird von der Universität mit der höchsten Ehre, die ein Student erreichen kann bedacht

Mai 1903: Dr. Mayr wird durch Graf Rasumofsky die Leitung des Bades und Wasserheilanstalt Johannisbrunn bei Troppau im damals österreichischen  Schlesien übertragen. Dort kann er seine Pläne realisieren. Hier bedient er sich der „Methode“ von Dr. Semmelweiss . Er behandelt jeden Patienten-auch die, die mit den üblichen diagnostischen Hilfsmitteln für darmgesund gehalten wurden – so, als ob ein schwerer Magen- oder Darmkatarrh bestünde. Bald darauf erleidet er aufgrund der Tuberkulose einen Blutsturz (Lungenblutung). Aus diesem Grunde muss er die Leitung abgeben.  

Die Studienreisen (Sommer 1903 bis 1906) nach Paris zu Professor Raymond,  (ein Schüler Charcots). Der Pathologe Professor Charrin berichtet in seinen Vorlesungen, dass Übermüdung und Überernährung die Hauptursache aller Krankheiten sind. Reise nach Nancy zum Psychotherapeuten Professor Bernheim, nach Dresden zu Dr. Lahmann (Diätkuren), nach Berlin und London. In Museen und Pinakotheken in Neapel und Rom studiert er den Körperbau und den Gesundheitszustand der antiken Statuen und Gemälde. Er ist auf der Suche des Idealbildes von Gesundheit und Schönheit und er entdeckt die Zusammenhänge zwischen Gesundheit und optimaler Körperform.  

Karlsbad / Wien:
Ab 1906 beginnt Mayr den Sommer über in Karlsbad (heutige tschechischen Republik), dem damals hoch angesehenen Nobel Kurort für Stoffwechselkrankheiten und im Winter in Wien zu behandeln. Ab 1909 kommen viele wohlhabende und berühmte Bürger in seine Behandlung nach Karlsbad. So zum Beispiel 1909 Baron de Rothschild, Konrad Adenauer, Lord Beaverbrook, der Vizekönig von Indien und der Maler Kaulbach.
Während der Karlsbader Jahre kommt Dr. Mayr zu der Überzeugung, dass es mit keinem Abführmittel gelingt, den Darm dauernd rein zu machen. Auch mit Darmbädern und Darmwaschungen ist dies nicht zu erreichen. Um den Darm rein zu machen, gibt es nur ein Mittel: ihn gesund zu machen. Nur ein gesunder Darm ist rein und hält sich selbst rein. Ähnliches gilt auch für eine belegte Zunge. Diese kann man weder rein waschen, noch rein bürsten. Erst wenn die Mundschleimhaut gesund wird, wird auch die Zunge rein.


Die 3 Grundprinzipien der Behandlung:
In Karlsbad kristallisieren sich auch die drei Grundprinzipien seiner Behandlung heraus: 1.Schonung, 2.Säuberung, 3.Schulung. Die Schonung ist die mit Abstand wichtigste und deshalb erste heilbringende Maßnahme.


Die Literatur:
1912
erscheint sein erstes Buch - Darmträgheit. Es erhält die Forschungsergebnisse aus der Karlsbader Zeit.
1915 Nach einer unsachgemäßen Zahnbehandlung leidet er folglich 50 Jahre an einer chronischen Kieferhöhleninfektion. Dr. Mayr meint später, wenn er „seine“ Kur schon früher an sich selbst durchgeführt hätte, wäre ihm viel erspart geblieben. Er macht an sich die erste Fastenkur.
1916 ist Dr. Mayr im Kriegsdienst in Karlsbad. Ab Oktober 1917 ist er Leiter der Abteilung für Verdauungs- und Stoffwechselkranke im Militärkrankenhaus in Sarajewo.
1920 erscheint sein 2. Buch - Schönheit und Verdauung  1921  3. Buch - Fundamente zur Diagnostik der Verdauungskrankheiten. 

1947/48
schreibt er „Die verhängnisvollste Frage“. Dr. Mayr schrieb nie ein eigenes Buch über eine bestimmte Diät. Vielmehr lag ihm an der Qualität der Lebensmittel. Die für jeden Menschen individuelle Diät ergibt sich aus dem Untersuchungsergebnis des nach Dr. Mayr arbeitenden Arztes. Dr. Mayr war – so die Feststellung von Dr. Schmiedecker – kein Naturheilapostel, sondern Wissenschaftler, der einfach und natürlich arbeitet, aber absolut in der Schulmedizin wurzelt.

1956
Heirat mit Alice Rougon. 1956 übersiedelt er für immer nach Gröbming.  Am 21. September 1965 ist der Herrgott Dr. Franz Xaver Mayr gnädig und lässt ihn nach einem erfüllten und schaffensreichen Leben friedlich entschlafen. Die Witwe Alice Mayr-Rougon folgt ihm am 19.Mai 1988 im 94.Lebensjahr nach. Dr. Franz Xaver Mayr hinterlässt uns das revolutionäre Fundament einer einzigartigen Diagnostik der Gesundheit, eine sehr sensible und wirksame ärztliche Bauchbehandlung und zeigt uns den Weg zur gesundheitlichen Verbesserung durch Gesundung vornehmlich des Dünndarms.

 
     
     

 

 
You are here: Home FX Mayr Medizin F.X. Mayr - Leben und Wirken

Spezielle Leistungen

Bookmarks: